Miss Liberty On Tour

our african overland adventure …

Kruger Park von Oben bis Unten

Wir bereisen Kruger Park* 9 Tage und 1469 Kilometer. Nach dem “wilden” Botswana erleben wir hier Safari in “gezähmter” Infrastruktur für Jedermann – ein bisschen wie Safaripark ;-).

Auf einer asphaltierten Hauptstraße cruist es sich gemütlich dahin und die Nebenstraßen sind trotz Schotter sogar mit normalen Kleinwagen befahrbar.

Allerdings muss man davon ausgehen, bei der Tierbeobachtung nicht allein zu sein – innerhalb von Minuten bilden sich Staus – vor allem, wenn ein Löwe oder Leopard gesichtet wurde!

Im nördlich gelegenen Punda Maria Camp verbringen wir die Weihnachtsfeiertage – zusammen mit anderen Overlandern aus Grossbritannien (seit Februar unterwegs, von Grossbritannien über die Ostküste Afrikas gefahren) und Neuseeland (gestartet in Europa, Reisezeit 16 Monate, 47 Länder bereist). Danach fahren wir südlich in das Balule Camp – ein ganz kleines Camp, in dem wir mehrmals abendlich von Hyänen abgecheckt werden – gottseidank von der anderen Zaunseite. Unsere letzte Station ist das südlich gelegene Skukuza Camp – gross, lebhaft, gut besucht. Da verbringen wir selig schlummernd Silvester :-).

Uns zeigt sich Kruger Park mit schönen Tiergeschichten und einer Vielfalt an Tierkindern, an denen wir uns kaum satt sehen können.

Das Elefantenkind, dass sich unter Mama’s Aufsicht erst in’s Schlammbad wirft und wälzt, und dann das Drohen und Tröten übt, indem es mit erhobenem Rüssel lautstark Nilgänse vom Wasser vertreibt.

Die Hyäne, die nach ihrer anstrengenden Nacht die müden Knochen im Wasserloch badet und somit die Zebras vom ersehnten Nass fernhält. Doch plötzlich muss sie weichen – denn da kommt ein selbstbewusster Elefantenbulle aus dem Busch anmarschiert! Und die Zebras freuen sich: freie Bahn zum Wasserloch!

Beeindruckend auch die African Wild Dogs (juhuuu, endlich haben wir welche gesehen!). Wie aus dem Nichts kommt die Meute aus dem Busch und trabt vor unserem Auto her. Sie laufen Richtung Brücke, plötzlich gibt ein Knurren den Befehl zum Rückzug und sie verschwinden wieder im Busch. Kein Wunder – jenseits der Brücke liegen Löwen!

*als Schutzgebiet gegründet unter dem Präsidenten Paul Kruger im Jahr 1898, Nationalpark seit 1926, ca. 350 km lang und durchschnittlich 54 km breit – einer der größten Nationalparks Afrikas! Und übrigens fälschlicherweise in Deutsch häufig als Krüger Park statt Kruger Park genannt…😉

« »

© 2020 Miss Liberty On Tour. Theme von Anders Norén.

%d Bloggern gefällt das: