our african overland adventure …

La Dolce Vita

Die Toskana empfängt uns mit strahlend blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein. Wir genießen das Glück eines echten Sommers, da er in diesem Jahr zuhause eher mau ausfällt. Miss Liberty erholt sich ebenfalls von ihren Höchstleistungen ihrer Alpentour.

Da uns das Faulenzen nach wenigen Tagen doch etwas ansterngend ist ;-), machen wir ein paar Ausflüge: Castellina in Chianti liegt vor unserer Haustür, Radda, Siena und Greve haben wir ebenfalls in Programm.

Herrlich – einen Ausflug am Vormittag, Erholung am Mittag und wunderbare italienische Köstlichkeiten am Abend – es fehlt uns an nichts!

Die Toskana ist nicht nur optisch ein Genuss, sondern auch kulinarisch – so manches Mal müssen wir uns beim Einkaufen zügeln in Anbetracht des Angebots köstlichen Olivenöls, spannender Käsesorten, duftender Metzgerspezialitäten.

Ein Tagesausflug führt uns zur Hauptstadt der Toskana – Florenz. Wir schlendern gemütlich durch die Gassen und halten uns gerne eher abseits der größeren Touristenschauplätze auf.

Ein sehr interessantes Gedankenspiel, zu überlegen, welche Lebensgeschichten, welche Tragik, von welchem Alltag diese uralten Gassen und Gebäude wohl erzählen könnten… aber auch sie entgehen nicht dem aktuellen Zeitgeist und bleiben somit stete Zeitzeugen.

Unsere Abreise steht bevor. Und wenn wir auf die vergangenen Tage zurückschauen? Was für ein schönes Lebensgefühl – diese Dankbarkeit, reisen zu können, das Leben einfach mal in slow motion abspielen, wenn man vormittags unter Einheimischen in einer kleinen Bar einen Kaffee trinkt und ihrer temperamentvoll-gestikulierenden, lebhaften Unterhaltung über den Alltag lauscht… und selbst einfach nur dasitzt, ohne jeden Gedanken an Gestern oder Morgen.

An dieser Stelle geht ein ganz besonderer Gruss an unsere lieben Gastgeber – sie haben uns wundervolle Sonnenuntergänge gewünscht und wir durften sie tatsächlich jeden Abend genießen. Herzlichen Dank!

«
%d Bloggern gefällt das: